Kategorie: Aktuelles


2. Plettenberger Hospizkonzert

Am Freitag, 20. April 2018,  fand das 2. Plettenberger Hospizkonzert in der Schützenhalle statt.

                    

Fotos: Hartmut Damschen

Musikkultur in ihrer schönsten Form präsentierte das Heeresmusikkorps Kassel unter der Leitung von Oberstleutnant Tobias Terhardt auch in diesem Jahr wieder den zahlreichen Besuchern.
Das Programm umfasste traditionelle Marschmusik, ein Medley mit den bekanntesten Melodien von „Starlight Express, bis zum solistischen Höhepunkt mit der Sängerin Nicole Jukic, bei dem ein „Whitney Houston Medley“ zur Aufführung kam. An den Mauerfall vor fast 30 Jahren wurde mit dem Scorpions-Lied „Wind of Change“ und dem Udo Lindenberg Song „Hinterm Horizont geht’s weiter“ erinnert.
Nachdem die deutsche Nationalhymne zum Abschluss verklungen war, gab es Standing Ovations vom begeisterten Publikum.

 

Die Volksbank im Märkischen Kreis überreichte einen symbolischen Scheck
in Höhe von 2.500 Euro.

 


1. Plettenberger Hospitztag

Die einzelnen Beiträge der Tagesveranstaltung fanden großen Beifall bei den zahlreichen Besuchern des 1. Plettenberger Hospiztages am Samstag, 10.03.2018 im Paul-Gerhardt-Haus.

Dr. Sebastian Vieregge, Facharzt für Innere Medizin, Geriatrie, Palliativ-Medizin und Chirotherapie im Plettenberger MediCenter berichtete aus der Sicht des Mediziners. Er gab einen Überblick über das, was die Palliativmedizin ausmacht.
Monika Kramer, Leiterin der Lennestädter Einrichtung, informierte über das St. Elisabeth-Hospiz und den „Verein Hospiz zur Heiligen Elisabeth e.V.“  Im Hospiz wird das Leben mit allen seinen Facetten angenommen, gewürdigt und geschützt – ein Ort der Geborgenheit im Leben, im Sterben und über den Tod hinaus.
Barbara Franzen, Koordinatorin vom Netzwerk Hospizarbeit Plettenberg und vom St. Elisabeth Hospizdienst, erklärte in ihrem Vortrag die Ziele der ambulanten Hospizdienste: „Wir möchten unseren Patienten ein Sterben in Würde und, wenn machbar, im vertrauten Umfeld ermöglichen. Der Erhalt von Lebensqualität und die Selbstbestimmung müssen bis zum Schluss gewahrt bleiben“. Annette Lubas, eine der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen, erzählte von ihren eigenen Erfahrungen in ihrer Arbeit, die einem selbst die Angst vor dem Sterben nimmt.

Anja Kussek, Mitarbeiterin im Palliativmedizinischen Konsiliardienst Lüdenscheid-Olpe, berichtete über das Team aus Ärzten verschiedener Fachrichtungen und Koordinatorinnen, die sich in ihrem Wirkungsbereich um Patienten kümmern, die unheilbar schwerstkrank sind. Das stetig weiterwachsende Netzwerk besteht aus Haus- und Fachärzten, Physiotherapeuten, Alten-, Pflege- und Behinderteneinrichtungen, Apotheken, Pflegediensten, Sanitätshäusern, Hospizvereinen, Hospizen, Ernährungsberatern, Palliativstationen und Psychoonkologen.
Den Abschluss machte die Märchenerzählerin Urla Hagedorn. Mit einem Märchen um „Sterben, Tod und Trauer“.


Spendenübergabe von Firma Rasche Umformtechnik Plettenberg

Mit einem symbolischen Scheck überreichten Thorsten Kaiser und

Timo Preuß, stellvertretend für die Werkzeugbauabteilung

der Rasche Umformtechnik,eine Spendensumme von 480,-Euro,

die in einer Feierkasse gesammelt worden war.

Das Geld sollte auf jeden Fall einem guten Zweck zugeführt werden

und in Plettenberg bleiben.


1. Plettenberger Hospizkonzert

                      
Fotos: Bernhard Schlütter

Am 21.4.2017 fand in der vollbesetzten Schützenhalle ein Konzert mit dem Heeresmusikkorps Kassel statt.
Nach verhalten verlaufenem Kartenverkauf übertraf der Besucherandrang die Erwartungen der Organisatoren. Über 600 Zuschauer erlebten ein begeisterndes Konzert der Extraklasse. Das Heeresmusikkorps Kassel unter der Leitung von Major Tobias Terhardt bestätigte seinen hervorragenden Ruf. Der Höhepunkt des Konzerts war die Aufführung der Orchesterfantasie „Weg des Lebens“. Dieses Werk wurde von Siegmund Goldhammer anlässlich des 25-jährigen Bestehens des St. Elisabeth-Hospizes in Lennestadt komponiert. Unterstützt wurde die Veranstaltung mit einem Scheck über 2.500 Euro von der Volksbank im Märkischen Kreis.


Aktionstag

Bei sonnigem Wetter wurden vor dem Schuh- und Sportgeschäft von Claudia Brücher Spenden für das Netzwerk Hospizarbeit gesammelt.

Jeder Besucher bekam eine kostenlose Knalltüte, die einen Warengutschein oder ein Glückslos enthielt. Bei einem Glückslos konnte man einen persönlichen Wunsch an einem Heliumballon befestigen und in die Luft steigen lassen. Dazu wurde Popcorn angeboten und man konnte sich mit einer Spende bedanken.

 

 

Statt Plastiktüten werden im Geschäft nur noch Papiertüten verkauft, deren Erlös dem Netzwerk Hospizarbeit gespendet werden. Die Spenden werden zur Mitarbeiterschulung, Materialausstattung und dem Erhalt des Ehrenamtes verwendet.

 


Infostand auf dem Wochenmarkt

Wir waren bei strahlendem Sonnenschein auf dem Plettenberger Wochenmarkt, um über unsere Arbeit zu informieren. Ich danke unserer Koordinatorin und den Ehrenamtlichen für ihr Engagement in der auch so wichtigen Öffentlichkeitsarbeit!


Gespendete Kollekte

Das Netzwerk Hospizarbeit Plettenberg freut sich über die Spende der Evangelisch-Landeskirchlichen Gemeinschaft Holthausen. Barbara Franzen stellte die Arbeit des ambulanten Hospizdienstes in einem Sonntagsgottesdienst vor und warb für neue Mitarbeiter. Ein Qualifizierungsseminar für ehrenamtliche Hospizhelfer begann im November 2016. Stefan Dinsch übergab die Kollekte in Höhe von rund 228 €. (Quelle: Süderländer Tagblatt, gekürzt)