Die einzelnen Beiträge der Tagesveranstaltung fanden großen Beifall bei den Besuchern des 2. Plettenberger Hospiztages am 16. März 2019  im Paul-Gerhardt-Haus

Der 2. Plettenberger Hospiztag stand im Zeichen des Abschiednehmens und der Trauer. In verschiedenen Vorträgen und Mitmach-Aktionen wurden Informationen gegeben und Aufklärungsarbeit geleistet.

Der Plettenberger Bestatter Frank Göhausen berichtete über die sich wandelnde Bestattungskultur und was im Todesfall zu tun ist.
Die Märchenerzählerin Urla Hagedorn trug vier Märchen zum Thema Trauer vor.
Pfarrerin Monika Deitenbeck-Goseberg referierte über den Umgang mit Trauer.
Die Musiktherapeutin Sigrid Baust brachte „Lieder der Fährfrauen“ von Alwine Deege mit und animierte die Besucher zum Mitsingen.
Barbara Franzen berichtete von der Arbeit der im Hospizdienst ehrenamtlich Tätigen.
Die Buchhandlung Plettendorf präsentierte viele Bücher zum Thema „Trauer“.
Die Volksbank Plettenberg überreichte einen Scheck über 2.500 Euro für die ehrenamtliche Arbeit.